Systematische Störungsanalyse in Hydraulikanlagen 1

Die Basis einer effizienten Instandhaltung

Bei der Ursachenanalyse von Störungen in Hydraulikanlagen und deren Beseitigung wird häufig ein unverhältnismäßig hoher Aufwand betrieben. Oftmals werden dabei lediglich die Symptome einer Störung nicht aber deren eigentliche Ursache beseitigt. Eine effizient durchgeführte Störungsanalyse minimiert die unproduktiven Stillstandszeiten der Produktionsanlagen und reduziert darüber hinaus den Bedarf an Ersatzteilen.

Zielgruppe:

Ingenieure/-innen, Techniker/-innen und Facharbeiter/-innen aus Fertigung, Instandhaltung und Wartung

Voraussetzungen:

Teilnahme am Hydraulik Praxiskurs 2 oder vergleichbare Kenntnisse

Lernziel:

Die Teilnehmenden erlernen Methoden zur strukturierten Störungsanalyse in Hydraulikanlagen und vertiefen diese durch praktische Übungen. Sie werden mit dem Einsatz von Messmitteln in der Hydraulik vertraut gemacht. Die Bedeutung der vorbeugenden Instandhaltung wird vermittelt.

Inhalt:
  • Auftretende Störungen strukturieren
  • Einsatz von Messtechnik
  • Methoden zur systematischen Analyse von Störungen in Hydraulikanlagen
  • Störungsanalyse im Team
  • Zustandsbeurteilung von einzelnen hydraulischen Bauteilen
  • Vorbeugende Instandhaltung
  • Qualitätsbewusstsein in der Instandhaltung und Fertigung

Ihr Ansprechpartner

Christel Plantz
Telefon: 06327 982 0
Telefax: 06327 1360
plantz@hydraulik-hauck.de

Teilnehmer: max. 12 Personen
Dauer: 3 Tage von 08.30–16.30 Uhr
Preis: EUR 995,– zzgl. Mwst.