Grundlagen der Anlagen- und Steuerungstechnik

Komplexe Anlagen systematisch analysieren

Insbesondere bei Anlagen, in denen multiple Technologien eingesetzt werden, ist eine systematisch logische Vorgehensweise bei der Analyse von technischen Störungen wichtig. Nur so kann die Ursache für die Störung schnell gefunden, das Problem behoben und unproduktive Stillstandszeiten so gering wie möglich gehalten werden. In diesem Seminar stehen das Erlernen und das Üben einer systematischen Vorgehensweise bei der Störungsanalyse im Vordergrund.

Zielgruppe:

Auszubildende, Neueinsteiger/-innen, Anlagenmechaniker/-innen, Anlagenbediener/-innen sowie Facharbeiter/-innen aus Instandhaltung und Wartung

Voraussetzungen:

Technische Grundlage für dieses Seminar sind die Bereiche Hydraulik, Pneumatik, Elektrik sowie BUS-Systeme und SPS.

Lernziel:

Die Teilnehmenden erlernen technologieübergreifend die systematische Analyse von technischen Problemen bis hin zur Ermittlung der Störungsursache. Die logische Vorgehensweise wird anhand von praktischen Beispielen mit dem Trainer geübt und vertieft. Den Teilnehmenden werden die erforderlichen Analysetechniken vermittelt, um in kürzester Zeit die Ursache für eine technische Störung in der Anlage zu finden.

Inhalt:
  • Klärung des Begriffs „Diagnose“
  • Strukturierung der Problemsituationen in die verschiedenen Technologiebereiche
  • Basisinformationen über die beteiligten Technologiebereiche Hydraulik, Pneumatik, Elektrik, BUS-Systeme und SPS
  • Einsatz von Messtechnik in der Analyse
  • Analysestruktur und Fragetechnik
  • Praktische Analysen an Übungsanlagen
  • Instandhaltungsprobleme in der Praxis

Ihr Ansprechpartner

Karin Kschieschan
Telefon: 06327 982 0
Telefax: 06327 1360
kschieschan@hydraulik-hauck.de

Teilnehmer: max. 12 Personen
Dauer: 4 Tage von 08.30–16.30 Uhr
Preis: EUR 1.295,– zzgl. Mwst.